Bericht

Dabei gsi!

Das Bundesfinale „Quiz Politische Bildung – EuropaQuiz“ vom 17. bis 29. April

Es blieb spannend bis zum Schluss! Erst in der allerletzten Runde „Achtung Fehler!“ fiel die Entscheidung: Das Team aus der Steiermark bewies starke Nerven und gewann das Bundesfinale.

Etwas müde, aber entschlossen waren die Teams in Feldkirch eingelangt. Nach einer gelungenen Vorstellungsrunde, in der die einzelnen Gruppen sich auf humorvolle Weise präsentierten, startete die erste Quizrunde mit einem Fragebogen zum Thema „Elektrofahrzeuge“ und (nachhaltige) „Energieformen“. Vorher allerdings konnten E-Fahrzeuge („Vlotte“) live ausprobiert werden.

Nächster Höhepunkt war die Stadtrallye, und wahrscheinlich muss niemals wieder einem der TeilnehmerInnen das Wort „Füdile“ erklärt werden!

Am nächsten Tag ging  es nach Bregenz: Der Sitzungssaal des Landtages war vorübergehend besetzte Zone, ins Vorarlberger Abgeordnetenhaus waren urplötzlich neue Gesichter eingezogen. Der Landeshauptmann z. B. war nicht wiederzuerkennen.

Beeindruckend auch die Führung durch das Festspielhaus und der Blick auf die Seebühne. Nach und nach wurde deutlich, mit welch immensem Aufwand das „Spiel auf dem See“ betrieben wird.

Ab 15:00 Uhr ging es wieder in Feldkirch rund. Das „Pförtnerhaus“ des ehemaligen Jesuitengymnasiums „Stella Matutina“ wurde zum Schauplatz einer unheimlich knappen und spannenden Entscheidung, die erst in letzter Sekunde fiel: Das Team aus der Steiermark gewann mit viel Wissen und auch taktischem Geschick vor Kärnten und Wien den Bewerb. Team Vorarlberg blieb der immer etwas undankbare 4. Platz.

Die Preise bei der anschließenden Siegerehrung überreichten Landesrat Siegi Stemer und Bürgermeister Wilfried Berchtold. Gefeiert wurde dann in der Disko „K-Shake“. Hier bewiesen die Teams auf andere Art ihre Leistungsfähigkeit.

Am Freitagmorgen – mancher noch mit müden Knochen – machten die meisten Teams noch einen Abstecher nach Vaduz und erlebten hautnah, dass die Bezeichnung „Kleinstaat“ nicht von ungefähr kommt. Zwei, drei Briefkästen später dann die Rückreise nach Feldkirch und die Abreise in die – engere – Heimat.

Es war schön, die jungen Leute in Vorarlberg begrüßen zu dürfen. Sie haben sich auf sympathische Art als würdige Vertreter ihres Bundeslandes erwiesen und tolle Leistungen gezeigt, sind immer voll dabei gsi! Kond wiedr amol!

Markus Amann  

Siegerbericht auf Vorarlberg Online

Um zum Siegerbericht auf Vorarlberg Online zu gelangen bitte aufs Bild klicken!

Bericht Vorarlberg Online

Mit einem Klick aufs Bild kommen Sie zum Bericht auf Vorarlberg Online!

Vorbericht auf Vorarlberg Online

Um zum Bericht auf Vorarlberg Online zu gelangen Bitte auf Bild klicken!

Bericht Vorarlberger Nachrichten, 29.4.2011

Finale_Bericht_VN_2011.pdf